mk-nk.de
21MTC Platinen Einbau
Hier will ich Euch nun einmal Zeigen wie einfach es ist eine Lok mit einer modernen Schnittstelle auszustatten. Was brachen wir dazu? Na die Schnittstelle, einen passenden Decoder und eine funktionierende Lok bei dieser sollte der Motor schon auf einen HLA oder Permanent Magnet umgerüstet sein. Und an Werkzeug? Lötkolben, Seitenschneider oder Schere und einen passenden Schraubendreher um die Lok zu öffnen und die Platine anzuschrauben. Habt ihr alles zusammen? Bei mir sieht das ganze so aus. Auf den Motorumbau möchte ich hier nicht weiter eingehen, schließlich macht das jeder anderst, ich bevorzuge die HLA (HochLeistungsAntrieb) von Märklin da ich mit diesen die besten Erfahrungen gemacht habe. Nachdem wir also die Lok geöffnet haben und der Motor nach Anleitung umgebaut wurde geht es an die Steuerung der Lok im oberen Bild rechts sieht man gut den elektronischen Analogen Umschalter den reissen wir nun gewaltfrei aus der Lok. Lötet dazu alle Kabel ab und entnehmt den Umschalter. gleiches git natürlich auch für einen Mechanischen Umschalter oder alte Decoder. Anstelle des alten Umschalters schrauben wir nun meine Schnittstellenplatine ein. Im nächsten Schritt kommt etwas Denkarbeit auf euch zu, also dürft ihr ruhig bei einem schlückchen ….. Apfelsaft mit euch selbst philosophieren welche Kabel ihr den eigentlich braucht. In unserem Beispiel brauchen wir Rot zum Schleifer Schwarz zur Lokmasse grau und Orange zum Motor weiß und gelb zu den Lichtern hinten und vorne sowie 2x U+ Blau zu den Lichtern Den rest können wir ablöten dann stört er weniger beim restlichen Umbau. An aux1(grün) Aux2 (lila) Aux3+ Aux4 (braun) könnte man nun weitere Verbraucher anschließen, z.B. rote Rücklichter,Führerstandsbeleuchtung oder ähnliches. Wem das immer noch nicht reicht für den befinden sich auf der Rückseite der Platine 2 weitere Lötpunkte mit Aux5 und Aux6 sowie 2 weitere U+ wer einen Sounddecoder aufstecken will findet neben dem Gelben kabel die zwei Lötpunkte für den Lautsprecher und wem diese ganzen Funktionsausgänge immer noch nicht reichen hat die Möglichkeit über eine SUSI Schnittstelle das ganze noch weiter aufzurüsten. Nachdem dann alle Kabel angelötet sind sollte das ganze ungefähr wie auf dem oberen Bild aussehen. Nun also den Decoder aufstecken und testen. Wenn den alles Läuft wie es soll, dürft Ihr das Gehäuse aufschrauben und losfahren. Ich hoffe das ganze hat Euch wieder etwas näher an die Digitale Welt herangebracht.